Übersicht
Thema vom: 01.01.1970

Geschäftsführungswechsel bei der rehaVital

rehaVital-Geschäftsführer Kemmerling mit neuem Fokus - Geschäftsführerwechsel bei der rehaVital Gesundheitsservice GmbH

Nach fünf Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit für die rehaVital-Gesundheitsservice GmbH verlässt Ralf Kaspar Kemmerling Ende Februar 2019 Deutschlands größte Verbundgruppe für Leistungserbringerunternehmen. Jens Sellhorn wird neuer Geschäftsführer der rehaVital Gesundheitsservice GmbH

Ralf Kaspar Kemmerling, seit fünf Jahren an der Spitze der Verbundgruppe rehaVital, beendet Ende Februar 2019 seine Tätigkeit in der Kooperation im besten gegenseitigen Einvernehmen. „Nach fünf sehr intensiven Jahren, in denen vieles neu aufgebaut und strukturiert wurde, habe ich nunmehr das Bedürfnis, mich neu zu orientieren“, erläutert Kemmerling den gemeinsam mit dem Aufsichtsrat entschiedenen Schritt.

Seit 2014 führte Kemmerling die Kooperation mit Sitz in Hamburg. Er verantwortete in den Jahren seiner Geschäftsführung die grundlegende Neugestaltung des Gesellschafter- und Partnervertrages und baute konsequent alle Leistungsbereiche, insbesondere das Daten- und IT-Management, aus. Auch die Implementierung des Zentralen Artikelstamms und die Einführung der bundesweiten Regional-versammlungen sowie die Qualifizierung im Rahmen des INQA-Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ gehen auf seine Initiative zurück. Unter seiner Verantwortung steigerte sich darüber hinaus das Einkaufsvolumen der Gruppe um 70 Millionen Euro und die Wirtschaftlichkeit der Verbundgruppe wurde von Kemmerling durch ein neues Finanzierungsmodell langfristig auf stabile Beine gestellt.
Das Erreichte nimmt Ralf Kaspar Kemmerling zum Anlass, nunmehr neue Ziele und Herausforderungen zu suchen.

Detlef Möller, Aufsichtsratsvorsitzender der rehaVital, erklärte: „Ralf Kaspar Kemmerling hat in den vergangenen fünf Jahren die positive Entwicklung der rehaVital maßgeblich vorangetrieben und mitgeprägt. Ihm ist es insbesondere zu verdanken, dass er die rehaVital für die sehr unterschiedlich aufgestellten Mitgliedsbetriebe zu einem ganzheitlichen Dienstleistungs-Anbieter formte und wir zukunftsorientiert aufgestellt sind. Mit seinem großen Engagement und seiner Expertise für große Verbundgruppen hat Herr Kemmerling es zu verantworten, dass die rehaVital sich als größte deutsche Verbundgruppe für Leistungs-erbringerunternehmen mit heute über € 370 Millionen Einkaufsvolumen behauptet hat. Ich danke Herrn Kemmerling ausdrücklich für seine erfolgreiche Arbeit und wünsche ihm für seine weitere berufliche Zukunft alles erdenkliche Gute“.

Nachfolger und neuer Geschäftsführer wird Jens Sellhorn (52). Jens Sellhorn ist ein langjähriger Kenner der Branche. Der gelernte Groß und Außenhandelskaufmann ist seit mehr als 19 Jahren als „Bereichsleiter Beschaffungsmanagement“ für die rehaVital aktiv und überzeugt als ausgewiesener Marktexperte.

„Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und darauf, diese mit einem starken und motivierten Team anzugehen. Mir ist es wichtig, mit Herzblut und Verstand die starke Positionierung der rehaVital in dem sich wandelnden Markt auszubauen" so Jens Sellhorn.

„Wir freuen uns sehr darüber, mit Jens Sellhorn die Position der Geschäftsführung aus den eigenen Reihen neu besetzen zu können. Mit diesem wohl überlegten Schritt schaffen wir Stabilität und Perspektive für die Mitglieder, Partner und Mitarbeiter der rehaVital. Jens Sellhorn ist ein erfahrener Branchenexperte mit einem direkten Draht zum Markt, auf dessen Kenntnisse wir vertrauen und von dessen Erfahrungen wir zweifelsohne profitieren werden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm viel Erfolg für seine neue Aufgabe“, so Detlef Möller zu der Neubesetzung.

Zeitgleich mit der Neu-Bestellung von Jens Sellhorn gibt Detlef Möller bekannt, dass die operative Verantwortung der Geschäftsführung perspektivisch mit einer Doppelspitze besetzt werden soll. „Wir beobachten eine zunehmende Komplexität unserer Branche und halten daher eine Stärkung der Geschäftsführung für
angebracht und essentiell. Wir möchten die kommenden Aufgaben gerne auf mehrere Schultern verteilen und die strategischen Herausforderungen der Zukunft so gebündelt annehmen“ erklärt Detlef Möller. Der dazugehörige Findungsprozess wird noch im 1. Quartal 2019 starten.

Themen, die uns bewegen: