Mobilität
Die Steigerung der Mobilität von Schlaganfallpatienten ist im Rahmen der Rehabilitation ein wichtiges Thema.

Die eigenständige Mobilität der Patienten ist ein wesentlicher Faktor zur Erhaltung der Lebensqualität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Deshalb empfehlen Ärzte und Therapeuten die Verwendung von Hilfsmitteln zur Steigerung der Mobilität.

Hilfsmittel erhöhen den Aktionsradius und ermöglichen das Teilnehmen am "normalen" Leben. Für pflegende Angehörige gibt es sehr komfortable Hilfsmittel, die das Überwinden von Treppen oder das Bewegen von Rollstühlen erleichtern oder gar erst ermöglichen.

Rollstuhlversorgung für Schlaganfall-Patienten

Schon die grundsätzliche Frage, ob ein Patient mit Schlaganfall einen Rollstuhl benötigt, kann nur in Abhängigkeit von seinen persönlichen Fähigkeiten und Ressourcen beantwortet werden.

So können viele Hemiplegiker (Halbseitenlähmung = Hemiplegie) sich in den eigenen vier Wänden mit einem Rollator oder Gehgestell selbstständig fortbewegen.

Im Verlauf der Erkrankung treten jedoch oft Spasmen und Kontrakturen (Gelenkfehlstellungen) auf, die zu einer erheblichen Bewegungseinschränkung führen. In diesen Fällen ermöglichen spezielle für das Krankheitsbild Hemiplegie konzipierte Rollstühle nicht nur die erwünschte Mobilität des Patienten, sondern senken auch die aus der eingeschränkten Bewegungsfähigkeit resultierende Sturzgefahr.

Durch die geringere Sitzhöhe bei Hemiplegie-Rollstühlen können die Patienten mit einem Fuß trippelnd den Rollstuhl antreiben.

Mehr zum Thema Rollstuhlversorgung bei Hemiplegie...

Autofahren nach dem Schlaganfall

Zur Mobilität gehört auch das Auto, des Deutschen liebstes Kind. Mit einigen Vorkehrungen ist das Autofahren auch nach einem Schlaganfall möglich.

Die Deutsche Schlaganfallhilfe hat umfassende Informationen zu den folgenden Themen zusammengestellt:

  • Erstellung eines Gutachtens zum Nachweis der Fahrtauglichkeit
  • Information der Führerscheinstelle
  • PKW Umrüstung
  • Fahrtauglichkeit zurückgewinnen
  • Beantragung eines Behindertenausweises (Behindertenparkplätze)

Umfassende Informationen finden Sie auf der Webseite:

Umgerüstete Fahrzeuge könnten häufig nur von spezialisierten Werkstätten repariert werden. Der BAVC bietet einen umfassende Mobilschutz für Fahrer von umgerüsteten PKW an.

HomeCare

Informieren Sie sich ebenfalls über das ganzheitliche HomeCare-Konzept der rehaVital-Mitglieder: www.rehaVital.de/homecare

Fragen & Antworten
Rehabilitation nach einem Schlaganfall

Was versteht man unter einem Schlaganfall?

Icon Mobilität mit Link zu www.rehaVital.de/Mobilitaet
Homecare Icon mit Link zu www.rehaVital.de/homecare
Themen, die uns bewegen: