Next Generation Network der rehaVital trifft sich bei der Springer Aktiv AG in Berlin

08.10.2018
Das Next Generation Network (NGN) der rehaVital Gesundheitsservice GmbH eroberte die Hauptstadt: Vom 20. – 22. September war die Springer Aktiv AG in Berlin Gastgeber für das zweite NGN-Treffen in diesem Jahr. Die Veranstaltung bot viel Wissenswertes rund um die Themen Sensomotorik, Generationenwechsel im Unternehmen und zeitgemäße Unternehmensführung.

Bereits das Get Together am ersten Abend lieferte interessanten fachlichen Input. Die Springer Aktiv AG lud die Teilnehmer in ihr Sensomotorik Zentrum Berlin ein. „So stellen wir uns das Sanitätshaus der Zukunft vor“, begrüßte Vorstandsmitglied Frank Hepper die Teilnehmer und stellte die Strategie des Hauses vor. Gleichzeitig motivierte er die Teilnehmer, ein klares Profil zu zeigen und mutig neue Zielgruppen anzusprechen. Bei einem Rundgang durch das Zentrum wurde an einem freiwilligen Teilnehmer eine Bewegungsanalyse vorgeführt, bei der die Bewegungsabläufe gefilmt wurden, um auf dieser Basis Rückschlüsse auf eventuelle Beschwerden oder auch Verbesserungsmöglichkeiten zu ziehen. Im Anschluss wurden auf die Analyseergebnisse abgestimmte Versorgungsmöglichkeiten vorgestellt, in Form von sensomotorischen Einlagen, speziellen Laufschuhempfehlungen, aber auch Tipps für Übungen zur Stärkung besonders beanspruchter Gelenke, wie z.B. dem Knie. Das Sensomotorik Zentrum betreut sowohl Profisportler, u.a. aus den Sportarten Fußball, Basketball, Handball und Tennis, als auch Sport treibende Privatpersonen und Schmerzpatienten.


Ein Thema mit hoher Relevanz für alle jungen Führungskräfte in Familienunternehmen ist der Generationenwechsel an der Unternehmensspitze und wie dieser erfolgreich durchgeführt werden kann. Hierüber informierte der Vorstandssprecher der Springer Aktiv AG, Martin Hepper, die Teilnehmer am Folgetag mit einem abwechslungsreichen Vortrag, bei dem auch die Aspekte des Familienlebens nicht außer Acht gelassen wurden. Im Fokus stand dabei die Aussage, dass der Erfolg eines Familienunternehmens stark davon abhängt, dass alle Familienmitglieder gemeinsam mit allen Mitarbeitern an einem Strang ziehen. „Alle sind voneinander abhängig“, betonte Martin Hepper. „Der gegenseitige Respekt aller Beteiligten ist deshalb zentral für eine erfolgreiche Umsetzung des Wechsels.“ Hepper brachte auch seine persönlichen Erfahrungen zum Generationenwechsel zur Sprache, was seinen Vortrag für die Teilnehmer besonders anschaulich machte und alle nachhaltig beeindruckte.


Mit einem Generationenwechsel gehen auch häufig Veränderungen der Unternehmens- und Personalführung einher. Die Leitung eines Workshops zu diesem Thema übernahm der renommierte Berater, Führungsphilosoph und Autor diverser Bestseller aus dem Bereich HR, Niels Pfläging. Er gab den NGN-Teilnehmern Impulse, sich über zeitgemäße Unternehmensführung und HR-Systeme Gedanken zu machen und sich dabei bewusst von gelernten Mustern zu lösen. Der Workshop wurde dabei im Stil einer Denkwerkstatt gehalten, um den Teilnehmern keine Ergebnisse vorzugeben, sondern sie stattdessen zum selbstständigen Denken anzuregen. So brachte Pfläging auch keine Präsentation mit, sondern arbeitete nur mit einem Flipchart und ein paar Thesen, mit denen er in eine lebhafte Diskussion mit den NGN-Mitgliedern über Unternehmensstrukturen, Führungssysteme und Leistungsmotivation der Mitarbeiter startete. „Das war eine ganz neue Herangehensweise an das Thema“, freut sich Verena Fischer, eine der SprecherInnen des NGN. „Die Diskussion war durchaus auch kontrovers. Aber gerade dadurch haben wir angefangen, mal aus einer anderen Perspektive auf das eigene Unternehmen zu schauen und das Bestehende zu hinterfragen.“


Ihren Zusammenhalt untereinander und die Fähigkeit zum Teamwork konnten die NGN-Mitglieder im begleitenden Rahmenprogramm unter Beweis stellen: In einem Escape Room hatten sie 60 Minuten Zeit, gemeinsam Rätsel zu lösen und sich aus dem Raum zu befreien. Eine aufregende Herausforderung, die alle mit Bravour meisterten. Zu dem Treffen in Berlin begrüßte das Next Generation Network zudem einige neue Mitglieder, die sich vor Ort ein Bild von den Veranstaltungen und der Arbeit des Netzwerks machten. Sie zeigten sich begeistert von den Themen, aber auch der Gemeinschaft der NGN-Mitglieder untereinander.


„Wir haben das Next Generation Network 2013 mit dem Ziel ins Leben gerufen, unsere jungen Führungskräfte in den Mitgliedsunternehmen für ihre Aufgaben im Unternehmen vorzubereiten und sie miteinander zu vernetzen“, erläutert Ralf Kaspar Kemmerling, Geschäftsführer der rehaVital. „Auf den NGN-Treffen zeigt sich jedes Mal, wie engagiert unsere Führungskräfte von morgen diese Ziele verfolgen und gleichzeitig zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen sind.“

Pressekontakt:
Themen, die uns bewegen: